Jugendtraining 2017 | zur StartseiteJugend Vereinsmeisterschaft 2021 | zur StartseiteBundesliga 2022 | zur StartseiteBundesliga 2022 | zur StartseiteJugendtraining 2017 | zur StartseiteJugendtraining 2019 | zur StartseiteVereinsmeisterschaft 2020 | zur Startseite
Teilen auf Facebook   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

TTK-Damen verlieren letztes Saisonspiel

Madlin Heidelberg und Caro Hajok (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Madlin Heidelberg und Caro Hajok

Im Tischtennis-Duell der 3. Frauen-Bundesliga Nord zwischen MTV Engelbostel-Schulenburg und TTK Großburgwedel musste letzterer am Ende eine 4:6-Niederlage hinnehmen. Zwar ging es bei der Partie nur noch um die "goldene Ananas", aber eine Niederlage im Nachbarschaftsduell wollte man dennoch vermeiden. Die Lethargie nach der längeren Pause konnten die Großburgwedelerinnen nicht rechtzeitig ablegen und lagen bereits mit 0:3 zurück, als sie aufwachten. In den darauffolgenden sechs hart umkämpften Einzeln holten sie jedoch auf und glichen zum 3:3 aus. Der Gastgeber holte dann allerdings zwei Punkte und Katerina Cechova gewann gegen Jessika Xu, womit es 5:4 für Engelbostel-Schulenburg stand. Das Duell zwischen Sophie Krenzek und Madlin Heidelberg war das entscheidende Spiel: obwohl Krenzek bereits mit 0:2 Sätzen hinten lag, gab sie nicht auf und schaffte es, das Match zu drehen. Schließlich holte sie den Siegpunkt im letzten Satz, als sie einen 6:9-Rückstand aufholte und am Ende mit 11:9 gewann.

Insgesamt war es eine tolle Saison für beide Teams. Engelbostel-Schulenburg belegte mit 23:13 Punkten den "Bronzerang" als Aufsteiger, während der TTK Großburgwedel mit 19:17 Punkten auf Rang fünf abschloss. Obwohl die Großburgwedelerinnen in der gesamten Saison insgesamt zu viel liegen ließen, war es dennoch eine erfolgreiche Spielzeit. MTV-Coach Stephan Hartung lobte seine Mannschaft für ihre Leistungen und betonte, dass elf Punkte in der Hinrunde und zwölf in der Rückrunde eine großartige Leistung seien.