Vereinsmeisterschaft 2020 | zur StartseiteJugend Vereinsmeisterschaft 2021 | zur StartseiteBundesliga 2022 | zur StartseiteJugendtraining 2017 | zur StartseiteJugendtraining 2019 | zur StartseiteBundesliga 2022 | zur StartseiteJugendtraining 2017 | zur Startseite
Teilen auf Facebook   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

1. Damen starten mit Remis

Doppel Heidelberg / Rahmo (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Doppel Heidelberg / Rahmo

Die 1. Damen des TTK Großburgwedel begann die Punktspielsaison in der 3. Bundesliga Nord. Die Halle war voll, die Stimmung gut und die Teams boten ein ausgeglichenes Spiel zur Schau. Los ging es wie immer mit den Doppeln. Maria Shiiba und Caroline Hajok sowie Madlin Heidelberg und Aida Rahmo sind aus der letzten Saison bekannte Kombinationen. Rahmo und Heidelberg bauten schnell einen 2:0 Vorsprung auf, im dritten Satz lief es nicht mehr ganz so reibungslos. Bis 9:9 war es ein spannendes Kopf an Kopf. Schlussendlich waren aber ein guter Angriff von Rahmo und ein Fehler der Gegnerinnen entscheidend für den Sieg des Teams. Hajok und Shiiba hatten es schwieriger. Nach dem ersten Satz spielten ihre Gegnerinnen sie häufig schwieriger an und machten mit 1:3 das Spiel.

Weiter in den Einzeln. Hajok machte in drei Sätzen kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin Alina Novosad, traf in den wichtigen Augenblicken und entschied besonders die längeren Ballwechsel für sich. Rahmo war leider weniger treffsicher und gab ihr Einzel in vier Sätzen an Mariia Kurishchenko ab. Mit 2:2 ging es in die Pause.

Es folgten die Einzel im unteren Paarkreuz. Shiiba spielte gegen Jeanine Liebold und ließ sie nicht zu Atem kommen. Sie kam gut in ihr Spiel rein und gewann mit einem strategischen Time-Out im dritten Satz das Spiel mit einem spektakulären letzten Ballwechsel, wo sie weit hinter dem Tisch schwierige Bälle zurückbrachte und den Punkt für sich holte. Heidelberg war dagegen nicht erfolgreich. Ihre Gegnerin Shahd Sameh baute zu Beginn schnell einen Vorsprung aus, den Heidelberg nicht aufholen konnte. Die zweite Runde der Einzel lief ähnlich wie die erste. Während Hajok weiterhin unaufhaltsam war und ihre Gegnerin in drei Sätzen besiegte, kämpfte Rahmo über fünf Sätze und gab schlussendlich das Spiel ab. Beim Seitenwechsel bei 4:5 wirkte sie sehr angespannt und auch Coach Michael Junker bemerkte „Aida war verunsichert“.  

Shiiba hatte genau wie ihre Teamkollegin vor ihr keinen Erfolg gegen Sameh, und dann spielte nur noch Heidelberg gegen Liebold. Obwohl Liebold nach dem ersten Satz deutlich stärker wurde, hatte Heidelberg zum Ende des Satzes hin immer die Oberhand und gewann auch den zweiten und dritten Satz. 
Damit endete das Spiel mit einem 5:5 unentschieden. Obwohl sich die Mannschaft ein anderes Ergebnis erhofft hatte, konnte Junker mit Recht behaupten „Wir haben heute ganz tolles Tischtennis gesehen“.

Das nächste Spiel der TTKG Damen findet am 08.10. in Annen statt, das nächste Heimspiel ist am 29.10. um 14:00 gegen die Frauen des TTC Langen 1950.